Hesch gwüsst ...?

Historische Bahnbauten „Läufelfingerli“

   
Güterschuppen
   
Kilometer 30.790
Adresse Bahnhofstrasse 15
Baujahr, Umbau 1883/ 2014 Gemeinde/ - 2024 Verpachtet
Bauherrschaft SCB
Architekt SCB- Bauabteilung
   

Der Güterschuppen entstand 1883, weitgehend nach Ludwig Marings "Normplan" von 1854. Der Bau unterscheidet sich nur in kleinen Details vom Güterschuppen in Sommerau. Der reizvolle Bau ist gut erhalten. Die nordseitige Rampe wurde nachträglich vergrössert und betoniert.

Seit 2014 ist der Güterschüppen verpachtet. Die Gemeinde bezahlt dem Pächter das zur Sanierung notwendige Material. Im Gegenzug verzichtet der Pächter auf die Kosten seiner Arbeitsstunden sollange er den Schuppen die nächsten 10 Jahre nach seinen Ideen Nutzen kann. Wird der gegenseitige Pachtvertrag vorzeitig von der Gemeinde gekündigt, muss diese im, seine Arbeitsstunden pro rata zurück erstatten.

Klicken Sie auf ein Bild um dieses zu vergrössern.

  VisualLightBox Gallery
   

   

zur Chronik vom "Läufelfingerli"

   

zur Übersichtskarte

   

"Die obere Hauensteinlinie - Bahnbauten seit 1853", Architektur- und Technikgeschichte der Eisenbahnen in der Schweiz, Band 2, 

Scheidegger& Spiess Verlag, Zürich 2009. ISBN 978-3-85881-287-2

 

Design und © 2013 by www.flurnamenpuzzle.com